• Neue Seite:

    Informationen zur Planfeststellung - Südumgehung Kreuztal

    lesen

  • Neuer Beitrag:

    Geschichte/n des Vereins

    lesen

  • Neuer Beitrag:

    Unsere Position zur Windenergie

    lesen

Inhalte finden:

Termine

Die Veranstaltugsreihe Naturlokal wurde erfolgreich gestartet. (Bericht siehe Hauptspalte) Die nächste Veranstaltung wird das Thema Klimawandel und Mobilität behandeln. Infos gibt es dann an dieser Stelle.

Alle sind herzlich eingeladen!

57C

In eigener Sache:

Den Naturpark Rothaargebirge gibt es nicht mehr.  Durch Zusammenlegung der Naturparke Rothaargebirge, Homert und Ebbegebirge zum Naturpark Sauerland-Rothaargebirge war auch der Name unseres Vereins nicht mehr richtig. Wir haben deshalb "Naturpark" aus dem Vereinsnamen gestrichen. Unser Wirkungskreis war auch in der Vergangenheit nicht auf das Gebiet des Naturparks beschränkt, sondern auf das Kreisgebiet Siegen- Wittgenstein und das Rothaargebirge. Auf eine Ausweitung unseres Aktionsraumes auf alle Gebiete des neuen Naturparkes haben wir bewusst verzichtet. Unsere Stärke liegt im Wissen und Handeln unserer Mitglieder vor Ort. Beurteilungen in Natur- und  Landschaftsschutzangelegenheiten nur "nach Aktenlage" sind uns vollkommen fremd - und das soll auch so bleiben!

Der Naturparkplan, ein Meilenstein in der Entwicklung unseres Naturparks, wird in Kürze  verabschiedet.

In Kürze, das heißt auf der Mitgliederversammlung am 19. November 2019. Da auch unsere Aktionsgemeinschaft Rothaargebirge Mitglied im Naturpark Sauerland Rothaargebirge ist, möchten wir Ihnen vorab etwas über die Bedeutung des Plans mitteilen. Die zu beschließende Fassung, ca. 100 Seiten, geht den Mitgliedern am 4. November zu. Wer als Naturschützer den Plan liest, wird vielleicht zunächst enttäuscht sein: Der Naturparkplan ist kein Naturschutzplan – jedenfalls nicht nur – und der Naturpark als Verein ist keine Instanz mit Befugnissen.

naturparke

.Der Plan ist vielmehr ein Konzept, um die Kriterien des Vereins Deutscher Naturparke (Logo-VDN) als Qualitätsnaturpark möglichst gut zu erfüllen. Er gibt für die Zukunftsentwicklung des noch jungen Naturparks Sauerland Rothaargebirge (NPSR) in der kommenden Dekade die mit allen Interessengruppen abgestimmten Ziele und strategischen Leitlinien als Orientierungsrahmen vor. Er ist Leitfaden für die Diskussionen in den Gremien

und mit den Mitgliedern und gibt dem Naturpark-Team Orientierung sowie inhaltliche Impulse bei der täglichen Arbeit. Er lädt dazu ein, die vielfältige Natur- und Kulturlandschaft kennenzulernen. Er will Menschen dafür gewinnen, am Schutz der regionalen Landschaft und Natur mitzuarbeiten und Profil als junger Mitmach-Naturpark entwickeln.

Der Naturpark Sauerland Rothaargebirge hat grundsätzlich, wie alle 105 Naturparke in Deutschland, das gesetzlich vorgegebene Ziel der Pflege und Entwicklung einer Vorbildlandschaft. Dieses Ziel wird in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich verfolgt. In NRW müssen die Naturparke im Gefüge von Naturschutzbehörden, Bio-Stationen und vielfältigen regionalen Akteuren, die es so in anderen Ländern nicht gibt, ihre Position und Aufgabe überwiegend selbst definieren. Hierzu dient der Naturparkplan, dessen Erstellung im Landesnaturschutzgesetz Nordrhein-Westfalen (NRW) ausdrücklich erwähnt wird. Eingebunden sind die Naturparke in die regionalen Planungsprozesse, die gerade in NRW mit ihren Fachbeiträgen solide Informationen zu Natur und Landschaft, Kulturlandschaft u. a. liefern. Für den Naturparkplan ist das eine gute Basis. Auf dieser Grundlage ist in NRW eine Konzentration auf die Profilierung der Naturparkarbeit in einem breiten, partizipativen Prozess mit einer gezielten Grundlagenanalyse … möglich. Für den Erhalt, die Pflege und die Entwicklung von Natur und Landschaft in ihrer ganzen Vielfalt werden in unterschiedlichen Handlungsfeldern neue, nachhaltige Lösungsansätze benötigt. Der Naturpark ist nicht alleiniger Akteur, aber er kann ein eindrucksvoller, vernetzender Impulsgeber sein. Er hat die Möglichkeit, Themen und Entwicklungen im Bereich Natur und Nachhaltigkeit zu fördern, zu unterstützen und zu kommunizieren. Mit Initiativprojekten zu Schwerpunktthemen im Bereich der verschiedenen VDN-Handlungsfelder will er – gemeinsam mit seinen regionalen Partnern – Vorbild- und Multiplikatorfunktion übernehmen.
Vor diesem Hintergrund verfolgt der NPSR drei gleichberechtigte, miteinander verbundene Ziele. Er strebt an, gleichzeitig

● Qualitäts-Naturpark,
● Mitmach-Naturpark und
● Profilierter Naturpark

zu sein.

Die Qualitätsoffensive gibt den Naturparken ein Instrument zur Selbsteinschätzung und zur kontinuierlichen Verbesserung der Qualität ihrer Arbeit und ihrer Angebote an die Hand. Die Teilnahme ist freiwillig. Die Qualitätsoffensive ist zugleich ein Instrument, um in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft deutlich zu machen, dass der Naturpark ein erhebliches Potenzial für die integrierte Entwicklung in den Handlungsfeldern Naturschutz, nachhaltiger Tourismus, Umweltbildung und nachhaltige Regionalentwicklung besitzt.

Für uns als Naturschutzverein besonders wichtig ist das 

Handlungsfeld 2 Naturschutz und Landschaftspflege 

Der NPSR arbeitet in diesem Handlungsfeld in klarer Aufgabenteilung mit den Unteren Naturschutzbehörden und Bio-Stationen sowie im Zusammenspiel mit Land- und Forstwirtschaft bzw. nichtamtlichem Naturschutz. Die Starterprojekte haben hier erste Akzente gesetzt. Zusammen mit dem VDN-Projekt „Umsetzung von Natura 2000 in Naturparken“ ergeben sich bereits jetzt zusätzliche Qualitäten.

Das heißt aber auch, dass der Plan noch keine weiteren konkreten Naturschutzprojekte enthält. Diese sollen vielmehr im gemeinsamen Dialog aller Beteiligten entwickelt werden. Wie, das beschreibt der folgende Abschnitt:


Regionale Akteure und Prozesse
Der vorliegende Naturparkplan dient als zentrale Richtschnur für die Entwicklung des Naturparks Sauerland Rothaargebirge, indem er Ziele mit seinen Partnern und mit der Bevölkerung vor Ort definiert und künftige Vorhaben transparent macht. Dem derart gestalteten Prozess liegt die Erkenntnis zugrunde, dass ein Naturparkplan nur dann erfolgreich in seiner Umsetzung sein kann, wenn zuvor regionale Akteure, Engagierte und politisch Verantwortliche auf Augenhöhe und in gegenseitiger Akzeptanz in einem strukturierten Dialog zusammengewirkt haben. Der gewählte Beteiligungsansatz stellt einen integrierten Dialogprozess dar, in dem die haupt- und ehrenamtlich aktiven Funktionsträger des Naturparks eine steuernde und moderierende Rolle in der Durchführung einnehmen. Die sich einbringenden Institutionen und weiteren Akteure aus der Region haben wirksamen Einfluss auf den Naturparkplan. Darüber hinaus ist der Naturpark auch in die südwestfälischen Strukturentwicklungsprozesse der REGIONALE 2025 und der LEADER- Förderregionen intensiv eingebunden. Die Zusammenarbeit mit starken Partnern ermöglicht zum einen, Synergien auszubauen und zum anderen, den Naturpark auf politischer Ebene zu stärken.


Zum Schluss noch ein Wort zur Finanzierung:
Es gibt vielfältige Finanzquellen für eine gute Naturparkarbeit. Zwei sind bereits im vorhergehenden Absatz erwähnt. Dazu kommen weitere Förderprogramme und die Wettbewerbedes Landes NRW. Bekanntlich hat unser NP den Landeswettbewerb Naturparke.2018 gewonnen und damit die finanziellen Mittel für einen erfolgreichen Aufbau erhalten. Den Wettbewerb 2021 hat der NPSR zusammen mit dem NP Arnsberger Wald bestritten und dafür ebenfalls eine Förderzusage erhalten. Damit ist die Finanzierung der NP-Entwicklung wieder für die nächste Zeit gesichert. 

Nun gilt es, durch intensive Mitarbeit und Überzeugungsarbeit unseren Naturpark weitervoranzubringen. Jeder kann dazu mit Ideen und tatkräftiger Mithilfe beitragen.
Weitere Informationen unter: npsr.de und naturparke.de
(Dieser Beitrag wurde unter häufiger Benutzung, z. T. gekürzter, Zitate aus der allgemeinen Beschreibung des NP-Plans zusammengestellt. Autor: Friedrich Henstorf )